Themen-Spezial

Playlist

Themen-Spezial

Fakten über die Vereinten Nationen - Wussten Sie eigentlich...?

Folge 36 Staffel 1

Das Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York ist Schauplatz der Weltpolitik. Rund um das Gebäude und die Sitzungen der UN wird viel Aufwand betrieben. Insider zeigen, wie die riesige Organisation in der Praxis funktioniert.

12.12.2016 15:55 | 5:04 Min | © ProSiebenSat.1 Media SE

Vereinte Nationen: Hand in Hand zum Weltfrieden

New York, Hauptsitz der United Nations, auch bekannt als Vereinte Nationen. Sie sollen den Weltfrieden, die Menschenrechte und das Völkerrecht sichern und die Zusammenarbeit der Staaten fördern. Wussten Sie eigentlich, dass sich das UN-Hauptquartier auf dem Gelände eines ehemaligen Schlachthofs befindet? 1946 schenkte John D. Rockefeller den UN das Areal in Manhattan. Weitere interessante Infos hier.

Vereinte Nationen: Die exterritoriale Vereinigung

Die United Nations, zu Deutsch Vereinte Nationen, wurden offiziell 1945 gegründet. Der Hauptsitz der Staatenvereinigung befindet sich anfangs noch in London. 1952 ziehen die UN schließlich in das extra errichtete neue Hauptquartier in New York ein. Hier sieht es aus wie an einer schwer bewachten Grenze: Zäune, Kameras, bewaffnetes Sicherheitspersonal wohin das Auge reicht. Die Vereinten Nationen befinden sich auf exterritorialem Gebiet und gehören offiziell zu keinem Staat. Als uneingeschränkt anerkanntes Völkerrechtssubjekt unterhalten die UN sogar eine eigene kleine Polizei, die unter anderem dafür zuständig ist, jeden Morgen um 8 Uhr die 193 Flaggen der Mitgliedsstaaten zu hissen.

Emblem der Vereinten Nationen (UNO)
Seit Ende 1946 nutzen die Vereinten Nationen das inzwischen weltweit untrennbar mit der Organisation assoziierte Emblem.

Sicherheitsvorschriften und Ausstattung

Jeder Besucher der als Vereinte Nationen bekannten Organisation muss durch eine Sicherheitskontrolle am Eingang. Wie am Flughafen wird man hier durchleuchtet. Gefährliche Gegenstände müssen abgegeben werden. Es gibt aber noch mehr Besonderheiten in diesem staatenlosen Gebiet, zum Beispiel eine eigene Feuerwehr. Die besteht zwar nur aus einer kleinen Besatzung, ist aber mit professionellem Equipment ausgestattet – und bei Großeinsätzen rufen die Einsatzkräfte die Feuerwehr von New York zu Hilfe.

Der berühmteste Gebäudeteil der UN ist die Generalversammlung. Einmal im Jahr treffen sich hier alle 193 Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen zu offiziellen Beratungen. Der größte Saal der UN bietet über 1.800 Menschen Platz. Jedes Jahr von September bis Dezember treffen sich hier Vertreter aller Mitgliedsstaaten, um zum Beispiel Resolutionen zu verabschieden. Die Sitzverteilung erfolgt dabei alphabetisch. Jedes Jahr wird neu ausgelost, wer ganz vorne rechts sitzen darf. Danach geht es alphabetisch Reihe für Reihe weiter nach hinten. Nach Z startet das Alphabet von vorn, mitten im Saal.

Vereinte Nationen: Multilingual zum Weltfrieden

An jedem Platz der Delegierten liegen Kopfhörer. Um die neuesten Modelle handelt es sich allerdings nicht. Werner Schmidt, der bei den Vereinten Nationen für Architektur zuständig ist, erklärt, warum es trotzdem funktioniert: "Das sieht vielleicht antiquiert aus, aber das menschliche Ohr hat seine Form in den letzten zehntausend Jahren nicht grundlegend verändert. Diese ganze Technik, dass hier Reden simultan gedolmetscht werden in verschiedene Sprachen, wurde Ende der 40er Jahre für die UNO entwickelt." In den letzten Jahren wurden die UN-Gebäude grundlegend saniert und modernisiert.

Und obwohl heute ansonsten alles digital ist, bleibt diese bewährte, analoge Technik bestehen. Die Dolmetscherkabinen befinden sich im oberen Teil der Generalversammlung. Die UN verfügen über insgesamt sechs Amtssprachen: Englisch, Französisch, Chinesisch, Russisch, Arabisch und Spanisch, in die auch während Versammlungen simultan übersetzt wird.

Gebäude und Räume

Ein weiteres imposantes Gebäude der Vereinten Nationen ist das UN-Sekretariatshochhaus. Es gilt als ein Markenzeichen der Vereinten Nationen und ragt insgesamt 155 Meter in die Höhe. Auf 39 Stockwerken arbeiten hier mehrere Tausend Menschen aus fast allen Ländern der Welt zusammen. Auch das Büro des Generalsekretärs befindet sich hier – im obersten Stockwerk, um genau zu sein. Von hier hat er aber nicht nur einen schönen Ausblick, sondern trifft auch Entscheidungen von globaler Bedeutung. Und zwar an seinem speziell für ihn angefertigten Schreibtisch "Made in Österreich". Das gute Stück besteht aus hochwertigem Ulmenholz und ist auf seiner Front mit einem großen UN-Logo aus Edelstahl versehen. Der Wert: mehrere zehntausend Euro!

Hochhaus der Vereinten Nationen (UNO) in New York
Das UN-Sekretariatshochhaus gilt als ein Wahrzeichen der als Vereinte Nationen bekannten Organisation.

Im siebten Stock befindet sich ein weiterer Raum von besonderer Bedeutung. Nur eine Handvoll Menschen ist befugt, durch die dort aufgebaute Sicherheitsschleuse zu gehen. Was sich dahinter befindet? Das Büro des Nachrichtendienstes der Vereinten Nationen, das "Situation Centre". Die meisten Mitarbeiter dieser speziellen Einrichtung haben früher für Geheimdienste oder das Militär gearbeitet. Doch was ist jetzt ihre Aufgabe? Ian Sinclair erläutert: "Wir sind 24 Stunden besetzt und verfolgen von hier das Weltgeschehen. Uns interessiert vor allem, was in den Ländern passiert, in denen wir UN-Missionen betreiben. Wir sammeln Informationen und fassen sie sehr früh am Morgen zusammen. Das Ganze geht bereits um zehn nach acht an die wichtigsten UN-Mitarbeiter."

Sowohl die Vereinten Nationen als auch viele ihrer Unterorganisationen haben für ihre Verdienste den Nobelpreis erhalten. Zusammengenommen stellen sie die am häufigsten ausgezeichneten Preisträger der prestigeträchtigen Auszeichnung dar.

Fazit: Vereinte Nationen – sie haben sich die Sicherung des Weltfriedens auf die Fahne geschrieben. Seit 1945 setzt sich die staatenübergreifende Vereinigung außerdem für den Schutz der Menschenrechte, die Einhaltung des Völkerrechts und allgemein für die internationale Zusammenarbeit ein.